Wie erfasse ich eine Bankverbindung?

Bankverbindungen lassen sich in wealthpilot auf zwei Arten importieren:

  1. Als Berater binden Sie die von Ihnen verwalteten Depotbanken ein bzw. lassen diese durch uns anbinden.
  2. Als Mandant gehen Sie bitte wie unten beschrieben vor.

Inhalt

Bankverbindung erfassen

  1. Klicken Sie in der linken Menüleiste auf Vermögen hinzufügenBankverbindung hinzufügen:



  2. Als erstes suchen Sie bitte per Name, BLZ oder BIC und ggf. dem Ort nach der Bank. Haben Sie Ihre Bank gefunden, wählen Sie diese bitte aus und klicken auf Weiter.

  3. Geben Sie im nächsten Schritt bitte dieselben Login-Daten ein, die Sie im Online-Banking verwenden.

  4. War die Anmeldung erfolgreich, haben Sie im dritten und letzten Schritt die Möglichkeit, mehrere Einstellungen vorzunehmen:
    (1) - Legen Sie fest, ob künftige Konten automatisch im Zuge eines Updates der Bankverbindung importiert werden sollen.
    (2) - Entscheiden Sie, ob die Bankverbindung für Ihren Berater sichtbar sein soll.
    (3) - Treffen Sie eine Auswahl, welche Konten importiert werden sollen.
    (4) - Sie haben auch die Möglichkeit, den Import ab hier später fortzusetzen.



Mögliche Probleme

  1. Die Bank wird nicht gefunden (Schritt 1: Suche).
    Dann wird diese zurzeit leider nicht unterstützt, wenden Sie sich dazu bitte an unseren Support.
  2. Der Import schlägt fehl (Schritt 2: Login-Daten).
    1. Die mit Abstand häufigste Ursache sind falsche Zugangsdaten: Bitte kontrollieren Sie diese nochmals im Online-Banking und versuchen es erneut.

      Ein vorhandener Zugang zum Online-Banking ist die Voraussetzung für eine Anbindung in wealthpilot.

      Bitte beachten Sie auch etwaige Hinweise zu Besonderheiten (wie hier am Beispiel der ING Bank):

    2. Sollte der Import weiterhin fehlschlagen, fertigen Sie bitte einen Screenshot der Fehlermeldung an und wenden sich damit an unseren Support.

Das müssen Sie bei folgenden Banken beachten

In der Regel werden Bankdaten (B2C) über die sogenannte HBCI- bzw. FinTS-Schnittstelle abgerufen, neuerdings auch über die PSD2-Schnittstelle ("XS2A"). Im Normalfall lassen sich dafür dieselben Zugangsdaten wie für das Onlinebanking nutzen. Bei folgenden Banken gibt es Abweichungen von dieser Norm:


 DAB (BNP Paribas)

Bitte beachten Sie, dass keine Depots und Konten abgerufen werden können, die über Vermögensberater / Vermögensverwalter bei der DAB-Bank geführt werden.

Eine Anbindung ist in diesem Fall nur über unsere B2B-Schnittstelle möglich. Wenn es sich um Depots handelt, die von einem anderen Vermögensberater / Vermögensverwalter als Ihrem Berater in wealthpilot verwaltet werden, ist eine Anbindung kompliziert und setzt in jedem Fall dessen Zustimmung voraus. Kontaktieren Sie hierzu bitte unseren Support.

 Deutsche Bank

Freischaltung erforderlich

 In Ihrem Online-Banking müssen Sie zunächst die HBCI+ Freischaltung durchführen, unter 'Online SelfServices > Sonstiges > HBCI+ Freischaltung'.

Andernfalls erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

Meldung der Bank: Dialoginitialisierung abgebrochen. (9800); Benutzer für Kanal nicht bevollmächtigt. (9210)

Die Freischaltung nehmen Sie folgendermaßen vor (und nicht über den Menüpunkt Banking über Drittanbieter):


 ING (ehem. ING DiBa)

Einschränkungen

Bitte erfassen Sie als Zugangsnummer die letzten 10 Stellen Ihrer IBAN / Depotnummer, beachten Sie die Groß- und Kleinschreibung und erfassen Sie die Internetbanking PIN.
Hinweis: Die Ing-DiBa stellt ausschließlich für Extra-Konto, Girokonto und Direkt-Depot Daten zur Verfügung. Weitere Produkte wie Kredite, Sparpläne oder Kreditkarten werden leider nicht übermittelt.
Das bedeutet: Haben Sie kein Extra-Konto, Girokonto oder Direkt-Depot, wird die Einbindung mit einer missverständlichen Fehlermeldung von der Ing-DiBa abgelehnt:

Anmeldung nur mit 10-stelliger Kontonummer und 5 bis 10-stelliger PIN möglich.

 Julius Bär (DE)

Freischaltung erforderlich

Um Ihre Konten abrufen zu können, benötigen Sie eine separate Freischaltung für HBCI/FinTS vom Bankhaus Julius Bär. 

Nachdem die Schnittstelle freigeschaltet und Ihnen separate Zugangsdaten dafür zugeschickt wurde, müssen noch folgende Schritte befolgt werden:

  1. PIN bestätigen
    Julius Bär verlangt ein Bestätigungsschreiben zum Erhalt der PIN. Liegt der Bank dieses Schreiben noch nicht vor, erhalten Sie folgende Fehlermeldung beim Import:

    Meldung der Bank: Verarbeitung nicht möglich. (9010); Unbekannter Benutzer. (9210); Verarbeitung nicht möglich. (9010)

  2. PIN ändern
    Unabhängig davon muss die zugesandte PIN bei der erstmaligen Nutzung der Schnittstelle durch Sie geändert werden. Bedauerlicherweise ist dies mit Aufwand verbunden, da wealthpilot keine 'herkömmliche' HBCI-Software ist: Sie müssten daher eine externe Software zur Buchhaltung/Budgetplanung nutzen wie z.B. StarMoney, welche auch kostenlos getestet und somit nur zur PIN-Änderung genutzt werden kann.